Heinz Rudolf Kunze mit einem seiner Vorbilder Neil Young

Vorheriges Satellitenarchiv2011Naechstes Satellitenarchiv

Zehn Alben, die Heinz Rudolf Kunze besonders geprägt haben, finden Sie im Artikel Mein Plattenschrank des Musik Express/Sounds-Magazins im Pressespiegel.

Wollen Sie eines der Alben kaufen? Einfach auf das jeweilige Cover klicken ...

Bei Amazon kaufen

Satelliten 2011

An dieser Stelle nennt Heinz Rudolf Kunze einige Alben, die ihn musikalisch aufhorchen lassen. Dabei tauchen sehr unterschiedliche Satelliten auf, die den Künstler umgeben: Musik von gestern bis heute, von Klassik bis Rock, von Jazz bis Punk. Nachfolgend alle Empfehlungen des Jahres 2011.

Dezember 2011

2011 Cover des Albums "Low Country Blues" Gregg Allman
Low Country Blues

Heinz sagt: "Auf seinem ersten Soloalbum nach 14 Jahren hat der Altmeister nichts verlernt. Im Gegenteil: Er nähert sich irgendwie Tom Waits an. Von dem man ja eh alles haben muß."

Cover eines Albums von Seasick Steve Seasick Steve
Gesammelten Werke

Heinz sagt: "Holt euch alles von Seasick Steve. Ein alter weisser Südstaatenbluesmann, dem sogar John Paul Jones von Led Zep die ehre seines Basses gab. Kein Wunder. Zeps "In My Time of Dying" klingt genauso wie Steve. Nur lauter."

November 2011

1995 Cover des Buchs "Doktor Faustus" Thomas Mann
Doktor Faustus

Heinz sagt: "Harte Kost. Aber vermutlich das grandioseste Werk, das je als Poesie über das Wesen der Musik geschrieben wurde. Vergeßt die Buddenbrooks (natürlich nicht!), vergeßt den Zauberberg (natürlich nicht!), Doktor Faustus is the real thing."

Oktober 2011

2011 Cover des Albums "Fly From Here" Yes
Fly From Here

Heinz sagt: "Mein Herz blutet. Vor Freude, daß diese genialen Menschen weitermachen, wenn auch ohne Jon und Rick, und andererseits vor Trauer darüber, daß sie trotz brilliantester Musikalität die Innigkeit ihrer klassischen Momente nicht mehr erreichen. Dennoch empfehle ich dieses Album. Junge Leute, hört euch diese Klangpyramide an und träumt davon, dass der Pharao noch drin liegt."

2001 Cover des Albums "His Best" Howlin' Wolf
His Best

Heinz sagt: "Glücklich darf sich jeder schwätzen, der dieser CD habhaft wird. Wer mich kennt weiß, daß ich nicht nur komplexe weiße Musik favorisiere, sondern auch eine tiefe Ehrfurcht vor dem schwarzen Blues habe, und das schon seit meinen Kindertagen. Wolf ist, genau wie Muddy Waters, einer dieser Musiker, die man hört und – seinen Löffel abgeben möchte."

September 2011

W. Somerset Maugham W. Somerset Maugham
Gesammelten Werke

Heinz sagt: "Für alle, die wissen wollen, wie niedlich, steif und grossartig das britische Empire angerichts seiner Auflösung war, bis diese vulgären, unerhörten Beatles und Stones es aus seiner Erstarrung erlösten. Und dennoch muß es vorher grossartig gewesen sein. Sonst waeren Lieder wie 'Yesterday' oder 'Waterloo Sunset' nicht entstanden."

  

August 2011

2000 Cover des Albums "In The Flat Field" Bauhaus
In The Flat Field

Heinz sagt: "Der konsequente Ausbau von Bowies ugly parts."

Juli 2011

2011 Cover des Buches "Vorabend" Peter Kurzeck
Vorabend

Heinz sagt: "Ein Roman, tausend Seiten, roter Stern. Der Marcel Proust von Mittelhessen."

Juni 2011

2011 Cover der Best-Of-CD der Mekons The Mekons
Alle Alben

Heinz sagt: "Alles von den Mekons, der besten Band der Welt, Kenntnisstand Ende April 2011."

Mai 2011

2011 Cover der CD "Credo" The Human League
Credo

Heinz sagt: "Postmoderne Moderne. Heutzutage geht alles."

April 2011

1973 Cover der CD "Please Don't Ever Change" Brinsley Schwarz
Please Don't Ever Change

Heinz sagt: "5 damals unterschätzte Meister des klassischen Rockpopsongs, so wie später Squeeze."

März 2011

2010 Cover der CD "Band Of Joy" Robert Plant
Band Of Joy

Heinz sagt: "Auf den Spuren von Cash – alt, erfahren, entspannt, sexy."

Februar 2011

2010 Cover der Box "West Cost Seattle Box" Jimi Hendrix
West Cost Seattle Box – The Jimi Hendrix Anthology

Heinz sagt: "Beim Menuhin der E-Gitarre braucht es keine Empfehlungsworte."

Januar 2011

2010 Cover des Buches "Tagebücher 1982-2001" Fritz J. Raddatz
Tagebücher 1982-2001

Heinz sagt: "Einer der brillantesten Köpfe Deutschlands lässt die Hosen runter – und nicht nur die eigenen. Ein grandioses, erschütterndes, berührendes Zeitzeugnis, das die letzten Illusionen über den Kulturbetrieb pulverisiert. Höchster Respekt vor diesem unendlich sich selbst in Frage stellenden Mann."

Darüberhinaus gibt es noch weitere Satelliten-Jahresarchive:

2017201620152014201320122011201020092008200720062005200420032002200120001999

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top