Heinz Rudolf Kunze 2001

Aktualisiert: 7. April 2014

Heinz Rudolf Kunze

1956 Heinz Rudolf Kunze wird am 30. November im Flüchtlingslager Espelkamp geboren.
 
1975 Abitur und Beginn des Studiums von Germanistik und Philosophie in Münster und Osnabrück.
 
1978 Erste Würdigung des Literaten Heinz Rudolf Kunze: Er erhält den Förderpreis seiner Heimatstadt Osnabrück.
 
1980 Beginn der Karriere als Musiker: Erfolg beim deutschen Pop-Nachwuchs-Festival in Würzburg.
 
1981 Erste Deutschland-Tour mit dem Debut-Album Reine Nervensache.
 
1982 Verleihung des Willy-Dehmel-Preises und des von Konstantin Wecker gestifteten Berliner-Wecker-Kleinkunstpreises. Wieder mit Verstärkung – seiner Band – auf Tour.
 
1983 Deutscher Schallplattenpreis der Phono-Akademie für das zweite Album Eine Form Von Gewalt. Das dritte Album Der Schwere Mut erscheint. Heinz Rudolf Kunze verfaßt für den Spiegel ein Randy Newman-Essay und moderiert im NDR und SFB eigene Newman-Sendungen. Aufnahmen für ein Live-Album werden vorbereitet.
 
1984 Das Live-Doppelalbum Die Städte sehen aus wie schlafende Hunde erscheint im Januar. Im Oktober kommt Ausnahmezustand, gefolgt von einer erfolgreichen Deutschland-Tour.
 
1985 Der Produzent Conny Plank und der Komponist Heiner Lürig unterstützen Heinz Rudolf Kunze bei den Aufnahmen zu Dein ist mein ganzes Herz, das kurz nach Erscheinen Goldstatus erlangt.
 
1986 Heinz Rudolf Kunzes Jahr beginnt mit einer Tour durch 33 deutsche Städte. Im September erscheint das Album Wunderkinder unter der Produktionsregie Kunze/Lürig/Miklis und erreicht ebenfalls Gold.
 
1987 Heinz Rudolf Kunzes bisher längste Tournee umfaßt fast 70 Konzerte. Zu drei DDR-Konzerten kommen jeweils 40.000 Zuhörer, und mit Deutsche singen bei der Arbeit erscheint das zweite Live-Album.
Heinz Rudolf Kunze erhält den Auftrag, das deutsche Libretto für das Musical Les Misérables nach Victor Hugo zu schreiben (Premiere 1988 im Raimund-Theater, Wien). Außerdem erhält er den RTL-Sonderlöwen in der Sparte 'Neues deutsches Lied' und die Goldene Stimmgabel für die Single Mit Leib und Seele.
 
1988 Mehrere Kunze-Essays erscheinen (in Buch- und Radio-Form): Die musikalische Themenliste reicht von XTC über Wire bis zu David Bowie. Auf dem Milva-Album "Unterwegs nach Morgen" sind zwei Titel von Heinz Rudolf Kunze zu hören, und für eine ZDF-Sendung über AIDS komponiert er das Titelstück. Im August liegt das neue Album Einer für alle vor. In Sachen Vielseitigkeit setzt Heinz Rudolf Kunze ein weiteres Highlight: Er übersetzt Karel Gotts tschechische Weihnachtslieder ins Deutsche.
 
1989 Zu Herman van Veens Album "Blaue Flecken" steuert Heinz Rudolf Kunze neben sechs Texten den Titelsong bei. Zu vier DDR-Konzerten kommen mehr als 200.000 Fans. Im Herbst gibt es das Album Gute Unterhaltung.
 
1990 Die nächste große Deutschland-Tour startet im Februar. Heinz Rudolf Kunzes journalistisch-schriftstellerischer Rückblick auf die Pop-Musik der achtziger Jahre gerät ins Kreuzfeuer der Medienkritik.
 
1991 Heinz Rudolf Kunze legt ein neues Album vor: Brille – auf Platz 4 der deutschen Album-Charts das bisher höchstplatzierte Album. Es folgt eine zweimonatige Tournee. Im Oktober erscheint ein Überblick über sein literarisches Schaffen in Form eines Live-Albums unter dem Titel Sternzeichen Sündenbock.
 
1992 Ab Ende August ist das Album Draufgänger erhältlich. Beim Interview mit Neil Young fühlt Heinz Rudolf Kunze einem großen Vorbild auf den Zahn.
 
1993 Für "Offensichtlich Goldfisch", das 'deutsche Album' von Peter Hammill, übersetzt Heinz Rudolf Kunze die Texte. Zwei Songs von Mario Adorfs Album stammen aus Kunzes Feder, auch zu Herman van Veens jüngstem Werk steuern Heinz Rudolf Kunze und Verstärkung unter anderem das Titelstück "Ja" bei. Die deutsche Version von Les Misérables (siehe 1987) wird in Österreich mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Das Album Ich brauch dich jetzt ist eine Kollektion von 13 augewählten Balladen aus den Jahren 1981 bis 1993.
 
1994 Für das Musical Miss Saigon (die Thematik von Madame Butterfly übertragen auf die Situation des Vietnam-Kriegs) schreibt Heinz Rudolf Kunze den deutschen Text. Das Stücke feiert seine Premiere am 1. Dezember 1994 in Stuttgart und beschert Heinz Rudolf Kunze weiteres Gold für die Übersetzung. Das Album Kunze: Macht Musik wurde in George Martins Londoner Air-Studios gemischt und bei Bob Ludwig in den USA gemastert. Die 'Macht Musik'-Tournee zu diesem neuerlichen Top 10-Album umfaßt 36 Daten im April und Mai. Im November erscheint das literarische Album Der Golem aus Lemgo, im Anschluß an die Veröffentlichung stellt Heinz Rudolf Kunze seine Text/Musik-Performance live auf einer Deutschland-Tournee vor.
 
1995 Die Golem-Tour wird im Frühjahr sowie im Herbst fortgesetzt und bringt es auf über 50 Shows – mehr als Heinz Rudolf Kunze mit seiner Band zu den regulären Studioalben absolviert. Das kabarettistische Element ist somit sein zweites vollwertiges Standbein. Für 1996 sind neben 40 Band-Gigs 60 weitere Kleinkunst-Shows geplant: "Das ist Rock'n'Roll!"
Mit "Zwei Reisende" steuert Heinz Rudolf Kunze zum dritten Mal in Folge das Titelstück für ein Album von Herman van Veen bei. Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse im Herbst erscheint Heinz Rudolf Kunzes neues Buch Nicht daß ich wüßte.
Im Frühjahr löst Kunze seine Verstärkung auf, nur Heiner Lürig bleibt dabei: "Ich zog nach 'Macht Musik' Zwischenbilanz und veränderte meine Einflüsse." Zur neuen Fünferbande gehören nun CC Behrens (ex-Schlagzeuger bei Fair Warning), Raoul Walton (ex-Bassist in der Westernhagen-Band) und Stuart Gordon (Violine/Keyboards, aus-geliehen bei Heinz Rudolf Kunzes Freund Peter Hammill). Die Arbeit am neuen Album Richter-Skala dauert vom Frühjahr bis in den Herbst, Kunze nutzt in diesem Rahmen kreative Chancen: Mit J. J. Kravetz teilt er sich einige Keyboard-Parts, Axel Beineke steuert ein Trompeten-Solo bei.
 
1996 Im Januar feiert Les Misérables in der Kunze-Version endlich seine Deutschland-Premiere in Duisburg. Gleichzeitig arbeitet Heinz Rudolf Kunze an seiner dritten Musical-Übersetzung: Andrew Lloyd Webbers Joseph feiert seine Premiere am Ende des Jahres.
Im Januar erscheint mit Halt's Maul die neue Single ("Soundmäßig beeinflußt vom magischen Dreieck Troggs, Equals und Beatles. Im Text geht es um einen ziemlich miesen deutschen Michel, einen ekelhaften Mr. Normal."). Im Februar folgt das dazugehörige Album Richter-Skala, "ein sehr buntes Album," so Heinz Rudolf Kunze, "das durch den Einfluß neuer Mitspieler viele Varianten und Möglichkeiten ausprobiert. Die in Großbritannien wurzelnde Rehabilitierung der Siebziger kommt mir dabei entgegen, man soll seine Herkunft schließlich nicht verleugnen. Trotzdem klingt Richter-Skala aber nach den Neunzigern, die neuen Leute spielen ihre Stärken voll aus und die Bandbreite reicht von einer komplexen Funk-Metal-Nummer bis zur Klavier-Ballade.“
Matthias Ulmer an den Keyboards zählt von nun an zur Stammbesetzung der Verstärkung.
Bevor Heinz Rudolf Kunze sein Album auf großer Deutschland-Tournee im April und Mai live vorstellt, reisen er und seine Band durch die Aulen deutscher Schulen. Arbeitstitel der von den dritten TV-Programmen mitgeschnittenen Konzertreise: "Deutschstunde".
 
1997

Der Musikexpress lobt am Album alter ego die melodische Seite, die Heinz Rudolf Kunze sich bei aller Faszination am Experiment erhalten hat. Tatsächlich wird das Album in der gesamten deutschen Presse freudig begrüßt und hervorragend aufgenommen.
Alter ego ist Kunzes poppigstes Album seit Jahren. Eingespielt und produziert im Madagaskar Studio von seinem langjährigen musikalischen Partner Heiner Lürig.
Im selben Jahr veröffentlicht er sein fünftes Buch Heimatfront und nimmt seine erste intensive Lesereise mit rund 50 Auftrittsorten in Angriff. Heinz Rudolf Kunze genießt den direkten Zugang zu den Hörerinnen und Hörern, mit "nichts als einem Buch zwischen mir und dem Publikum."
 

1998 Heinz Rudolf Kunze folgt einer Einladung des Goetheinstituts nach Boston, wo er mit Heiner Lürig zusammen einen Unplugged-Auftritt hinlegt, der die amerikanische Zuhörerschaft in Begeisterung versetzt. Noch im selben Jahr erhält er den Image, den Preis der deutschen Musical-Industrie, für seine Übersetzung des Lloyd Webber-Stücks Joseph. Heinz Rudolf Kunze beginnt mit der Arbeit an Korrekt.
 
1999

Ein ereignisreiches Jahr, das mit der Premiere des von Heinz Rudolf Kunze übersetzten Jonathan Larson-Musicals Rent beginnt. Mit dem Album Korrekt trifft Heinz Rudolf Kunze den Geschmack seines Publikums im Kern. Das Album geht von 0 auf 12 in die Charts und enthält die Single Aller Herren Länder, die ebenfalls in die Charts einsteigt und für Wochen zum meistgespielten Song im deutschen Rundfunk wird. Für Aller Herren Länder erhalten Kunze und Verstärkung schließlich den begehrten "RSH-Gold"-Preis. Die in drei Phasen verlaufende KorrekTour (April/Mai, mehrere Festivals im Sommer und Teil drei im Oktober) zeigt einen Heinz Rudolf Kunze voller Energie, der seine Fans mit ehrlichem Rock und großen Hits landauf, landab zu begeistern weiß.
Im selben Jahr erscheint ein Bildband von Peter Badge über Heinz Rudolf Kunze mit dem Titel heinz rudolf kunze: agent provocateur in einer limitierten Auflage von 2000 Exemplaren im Satzwerk Verlag. Das beeindruckende Dokument enthält eine Extra-CD mit unveröffentlichten Live-Aufnahmen von der alter ego-Tour, einen Mitschnitt des Boston-Konzertes und drei Sprechtexten. Der Oktober macht Heinz Rudolf Kunze zum Wiederholungstäter: Er erhält seine zweite Goldene Stimmgabel, diesmal in der Sparte Deutsch/Rock Progressiv. Ebenfalls 1999 erscheint Hildegard Knefs Album "17 Millimeter", zu dem Heinz Rudolf Kunze eine Übersetzung ("Wer war froh, daß es dich gab") und eine Textneudichtung ("Der Mann für dich" zu einer Melodie George Gershwins) beitrug.
Schließlich erscheint das erste Greatest Hits-Album mit dem Titel Nonstop – das bisher Beste von Heinz Rudolf Kunze, das nicht nur die vollkommen neue Nummer Nonstop enthält, sondern auch eine A-Cappella-Live-Version des Kunze-Hits Dein ist mein ganzes Herz. Die Single Nonstop bietet außerdem eine musikalisch völlig neue Fassung dieses Kunze-Klassikers als Bonustrack.
 

2000

Das Jahr wird ein unscheinbares Jahr, mit viel Aktivität, doch wenig sichtbarer Aktion. Einzig die 14 Konzerte im Sommer, hauptsächlich große Festivals, werden von ingesamt 100.000 Menschen besucht. Unterwegs ist Heinz Rudolf Kunze meist am Wochenende und gibt Leseabende im Osten Deutschlands. Der Rest ist harte Arbeit im Hintergrund: Im Studio entsteht das neue Album Halt, im eigenen Büro der sechste Kunze-Lyrikband Klärwerk, der im März 2001 erscheinen soll.
Natürlich brachte auch 2000 eine Ernte, diesmal in Form zweier Auszeichnungen: Zu Beginn des Jahres erfolgt die Verleihung des Fred-Jay-Preises, dem hoch angesehenen Texter-Preis der GEMA. Kurz darauf folgt der Kunstpreis 2000 der Stadt Osnabrück für das Gesamtschaffen Heinz Rudolf Kunzes, der dort einige Jahre seines Lebens verbrachte.
 

2001

Im Januar erscheint das Album Halt, das diesmal Impulse von außen aufnimmt: Chris von Rautenkranz, ein "Hamburger Schüler", produziert vier Titel. Halt steigt von 0 auf 10 in die Charts ein. Im März veröffentlicht Heinz Rudolf Kunze seinen sechsten Gedichtband Klärwerk. Mitte April bis Mitte Mai geht Kunze auf Tour. Im November ziehen sich Heinz Rudolf Kunze, Heiner Lürig und Matthias Ulmer in das Madagaskar Studio zurück und basteln am dritten literarisch-musikalischen Album Kunzes mit dem Titel Wasser bis zum Hals steht mir.
 

2002

Im Februar 2002 erscheint das Album Wasser bis zum Hals steht mir – das dritte 'andere' Album, im Februar schließt sich die gleichnamige Tour mit feierlichem Abschlußkonzert in der Dresdener Semperoper an.
Zum ersten Mal nach 16 Jahren verläßt Heinz Rudolf Kunze im Sommer die heimelige Atmosphäre des Madagaskar Studios, um ein Album in vollkommen neuer Umgebung aufzunehmen: Für das 17. Studio-Album geht es in die Hamburger Home Studios, Franz Plasa produziert das neue Album Rückenwind. Neben Heinz Rudolf Kunze sind diesmal Niels Frevert, Ian O’Brian-Docker/Sebastian Graalff, Christian Neander und Andreas Becker als Komponisten beteiligt.
 

2003

Ende März erscheint das Album Rückenwind, ab Mai geht es mit einer neuen Band auf Tournee.
Im August feiert auf der Bühne des Gartentheaters Herrenhausen das erste Musical aus eigener Feder Premiere: Ein Sommernachtstraum ist in diesem Traum-Sommer jeden Abend ausverkauft. Heinz Rudolf Kunze lieferte den originellen Text zu Shakespeare's Theaterstück, Heiner Lürig komponierte die eingängige Musik.
Der Musiker Kunze wird als Sachverständiger in ein politisches Gremium berufen. Die vom Deutschen Bundestag eingesetzte Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland" nimmt im Oktober 2003 ihre Arbeit auf.
 

2004

Aufgrund des großen Erfolgs wird das Musical Ein Sommernachtstraum 2004 in den Herrenhäuser Gärten erneut ins Programm genommen. Zur CD erscheint nun auch ein Buch mit sämlichen Liedern und Texten. Im Oktober kommt Poe – Pech und Schwefel am Staatstheater Saarbrücken auf die Bühne. Zu dem gleichsam "literarischen" Musical lieferte Frank Nimsgern die Kompositionen, sämtliche Texte stammten wieder aus der Feder von Heinz Rudolf Kunze.
Nach kurzer Auszeit finden die langjährigen Weggefährten Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig auch im Studio wieder zusammen. Die Verstärkung aus dem letzten Album Rückenwind wird kurzerhand weiter engagiert. Musikalisch stehen neben Matthias Ulmer (Keyboards) weiterhin Jörg Sander (Gitarren), Jens Carstens (Schlagzeug) und Leo Schmidthals (Baß) an der Seite von Kunze und Lürig. Am Rande Hannovers entsteht so ein original Kunze-Album, das Spaß macht, aufhorchen läßt, berührt – und auch so heißt: Das Original. Diese neue Produktion wird erstmals unter dem Dach von BMG veröffentlicht.
 

2005

Das Original geht im Frühjahr auf Tournee, zunächst in nur acht ausgewählten Städten – eine Art Versuchsballon für das, was noch geht?
Mit Mehr als dies liefern Kunze/Lürig den Titel-Song für den Deutschen Evangelischen Kirchentag 2005 in Hannover. Damit kehrt HRK mit seiner Verstärkung im wörtlichen Sinne auf die große Bühne deutschsprachiger Rockmusik zurück. 20.000 begeisterte Konzertbesucher erleben das Live-Ereignis auf dem Opernplatz. Es geht: Die Tournee wird im Hebst mit zahlreichen Auftritten fortgesetzt.
Ganz nebenbei entsteht das achte Buch des Poeten Kunze. Unter dem Titel Artgerechte Haltung wird all die Lyrik aus den Jahren 2003-2005 veröffentlicht, die nie vertont wird, aber auf Lese-CD und Lese-Tournee wieder ihr eigenes Publikum findet.
Gleichsam als Zwischenbilanz erscheint im November die hochwertige Live-DVD-Box Man sieht sich – 25 Jahre HRK. Sie dokumentiert die Jubiläumskonzerte vom Jahreswechsel in Hannover und zeigt Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig mit alten und neuen musikalischen Mitstreitern in ungebrochener Spielfreude. So lassen Kunze und Verstärkung ihre persönliche Epoche des Deutsch-Rock Revue passieren. Also: Man sieht sich – auch nach 25 Jahren.
 

2006

Heinz Rudolf Kunze ist produktiv wie kaum je zuvor. Mit Wolfgang Stute absolviert er eine ausgedehnte Tournee mit musikalischen Lesungen. Ein Live-Mitschnitt dieses Programms aus dem legendären Sendesaal von Radio Bremen erscheint am 1. Dezember. Unter dem Titel Kommando Zuversicht bieten zwei randvolle CDs ein „musikalisches Hörbuch“ der besonderen Art. Mit seinem musikalischen Partner Heiner Lürig arbeitet Kunze an einem neuen Shakespeare-Musical. „Kleider machen Liebe oder: Was ihr wollt“ wird ab dem Sommer 2007 in Hannover aufgeführt und löst dort das Erfolgsmusical Ein Sommernachtstraum (2003 bis 2006) ab.  Damit nicht genug: Im heimischen Studio produziert Heiner Lürig mit HRK und der bewährten Verstärkung das neue Rock-Album. Klare Verhältnisse klingt geradlinig, ausgefeilt und unverbraucht. Es erscheint im Januar 2007. Parallel dazu wird eine weitere Biographie über den Musiker, Poeten und Menschen Heinz Rudolf Kunze veröffentlicht.
 

2007 Die Tour zum neuen Album Klare Verhältnisse startet Ende April und führt durch 13 Städte Deutschlands. Nach diesem rockigem, ersten Tourneeteil folgt im Herbst der zweite Tourneeteil, der den Namen „Klare Verhältnisse – Intimbereich“ trägt. Diesmal werden etwas leisere Töne angeschlagen. Auch die Besetzung ändert sich. Heinz Rudolf Kunze wird begleitet von seinen langjährigen Weggefährten Heiner Lürig (Gitarre) und Matthias Ulmer (Keyboards). Zur großen Überraschung der Fans auch ist Martin Huch mit dabei, der bereits von 1985 bis 1994 die Verstärkung bereicherte und nach seinem Gastauftritt beim Man sieht sich-Konzert erstmals wieder mit auf Tournee geht.
Im März nimmt Heinz Rudolf Kunze mit seinem Titel Die Welt ist Pop am Grand Prix Vorentscheid in Hamburg teil und belegte nach unbestätigten Aussagen den zweiten Platz hinter dem Gewinner Roger Cicero.
Neben seinen musikalischen Lesungen, für die er zusammen mit Wolfgang Stute durch das ganze Land reist, überraschen die beiden auch bei der „Gemeinsamen Sache“ mit Purple Schulz und Josef Piek, in deren Rahmen man Heinz Rudolf Kunze von einer ganz anderen Seite erleben kann. Er singt nicht nur eigene, sondern auch Titel von Purple Schulz.
Am 29. Mai strahlt das MDR-Fernsehen eine Folge der Fernsehserie In aller Freundschaft aus, in der Heinz Rudolf Kunze einen Arzt des Medizinischen Diensts der Krankenkassen spielt.
Desweiteren wirkt Heinz Rudolf Kunze als einer der prominenten Leser des afrikanischen Märchens Der Zauber von Afrika mit. Ein Teil des Erlöses dieser CD wird der Stiftung Menschen für Menschen von Karlheinz Böhm zur Verfügung gestellt. Ein zweites Hörbuch hat Heinz Rudolf Kunze zusammen mit Tobias Künzel von den Prinzen für die Reihe Laut gegen Nazis aufgenommen.
Im August wird in Hannover im Herrenhäuser Gartentheater das Shakespeare-Stück Kleider machen Liebe oder: Was ihr wollt erstmals aufgeführt, an dem Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig erneut zusammengearbeitet haben. Eine CD zum Musical wird am 23. November veröffentlicht.
Heinz Rudolf Kunze erhält 2007 zwei Preise. Zum einem wird ihm am 22. September in Ludwigshafen die Goldene Stimmgabel in der Sparte „Deutsch Rock progressiv“ verliehen, zum anderen erhält er am 20. November den Niedersächsischen Staatspreis. Dieser Preis wird jährlich für Verdienste in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Publizistik vergeben.
 
2008 Im Wintersemester 2007/2008 unterrichtet Heinz Rudolf Kunze als Gastdozent an der Fachhochschule Osnabrück. Er ist im Studiengang Popularmusik für den Bereich „Lyrics" zuständig.
Im Februar wird die „leise“ Tournee „Klare Verhältnisse – Intimbereich“ fortgesetzt und führt die vier Musiker unter anderem auch in die Semperoper in Dresden.
Im April übernimmt Bernd Hölcke das Management von Heinz Rudolf Kunze. Er hat schon erfolglich mit Peter Maffay und anderen Künstlern zusammengearbeitet.
Bis in den Herbst tourt Heinz Rudolf Kunze mit drei unterschiedlichen Programmen über die deutschen Kleinkunstbühnen. Mit Purple Schulz macht er „Gemeinsame Sache“, während er mit Wolfgang Stute und Hajo Hoffmann in „Räuberzivil“ auftritt. Zwischenzeitlich gibt er immer reine Lesung mit musikalischer Untermalung.
Im Oktober beginnen die Studioaufnahmen in Hamburg für das neueste Album Protest. Als Musiker ist die Verstärkung des letztens Albums mit von der Partie, wobei Leo Schmidthals es zusammen mit HRK produziert. Heiner Lürig allerdings bleibt in der Wedemark und arbeitet am Altwerk von Heinz Rudolf Kunze. 2009 werden die ersten vier remasterten Alben aus den achtziger Jahren mit zahlreichem Bonusmaterial im Handel erscheinen.
Im November wird die erste Single des kommenden Albums mit den Titeln Längere Tage und Astronaut in Bagdad veröffentlicht.
 
2009 Ende Januar wird das Studioalbum Protest veröffentlicht. Das Album steigt bis auf Platz 15 der deutschen Albumcharts! Im März werden die Singles Ein besondrer Tag und im Juni Einmal noch und immer wieder aus dem Album ausgekoppelt. Im April und Mai geht er mit dem Album und seiner Verstärkung auf Deutschlandtour und wird frenetisch gefeiert.
Im Frühjahr werden vier alten Alben (Dein ist mein ganzes Herz, Wunderkinder, Brille, Kunze: Macht Musik) neu veröffentlicht. Die Alben wurden von Heiner Lürig komplett neu digitalisiert und abgemischt. Außerdem wurden die CDs um teilweise unveröffentlichten Titel ergänzt.
Das gesamte zweite Halbjahr touren Heinz Rudolf Kunze und Wolfgang Stute mit zwei Programmen durch Deutschland. Bei „Gemeinsame Sache“ ist Purple Schulz mit von der Partie, bei „Räuberzivil“ der Geiger Hajo Hoffmann. Räuberzivil wird im Herbst als Live-Mitschnitt auf CD veröffentlicht und landet ohne Werbung auf Platz 86 der deutschen Alben-Charts!
Im Herbst heiratet Heinz Rudolf Kunze seine Lebensgefährtin Gabriele Krause und bringt mit Saldo mortale ein weiteres Buch mit Texten der letzten zwei Jahre heraus.
 
2010 Am 25. Januar hat Heinz Rudolf Kunze einen Gastauftritt in der Fernsehserie Großstadtrevier. Er spielt einen abgestürzten Schlagerstar mit Namen Hans-Rüdiger Kupke.
Im Sommer wird das Kunze/Lürig-Musical Ein Sommernachtstraum als Neuinszenierung im Gartentheater Herrenhausen mit großem Erfolg aufgeführt. Für die nächsten Jahre wird eine Kooperation mit Hannover Concerts über mehrere Shakespeare-Musicals vereinbart.
Im März erscheinen vier ältere Alben in neu abgemischter, remasteter Fassung: Dein ist mein ganzes Herz, Wunderkinder, Brille und Kunze: Macht Musik. Ergänzt werden die CDs um weitere Bonustitel.
Während im ersten Halbjahr Heinz Rudolf Kunze noch mit den beiden Programmen "Gemeinsame Sache" und "Räuberzivil" unterwegs ist, beginnen die Arbeiten für das nächste Studioalbum. Die Verstärkung ist die gleiche wie beim Vorgänger Protest.
Anfang November erscheint die DVD-Box In alter Frische mit Rockpalast/Rocklife-Mitschnitten aus den Jahren 1985, 1991 und 1994, darunter auch das bekannte Ein Abend mit Brille-Konzert, kombiniert mit zahlreichem Bonus- und Backstage-Material.
Am 9. November feiert Heinz Rudolf Kunze sein 30-jähriges Bühnenjubiläum und Mitte Dezember erscheint seine 50. Single mit dem Titel Hunderttausend Rosen.
2011 Am 21. Januar wird das Album „Die Gunst der Stunde“ veröffentlicht und steigt auf Platz acht der deutschen Albencharts ein!
Zum Start der dazugehörigen Tour wird die zweite Single Susanne es ist aus veröffentlicht. Während der Tour wurde ein neuer Titel Ihr findet keine Insel präsentiert, den Heinz Rudolf Kunze spontan mit seiner Verstärkung während der Tourproben komponiert hat. Der Anti-Atomkraft-Song kommt derart gut beim Publikum an, daß der Titel am 8. April noch vor Ende der Tour als Download-Single veröffentlicht wird; sämtliche Einnahmen des Titel werden der Japan-Hilfe zur Verfügung gestellt. Im Sommer wird die dritte Single Unbeliebt veröffentlicht.
Im Juli hat in Hannover die dritte Musical-Adaption von Heinz Rudolf Kunze und Heiner Lürig Premiere: Der Sturm. Im August wird im Gartentheater Herrenhausen der Sommernachtstraum wiederaufgeführt.
Zu Heinz Rudolf Kunzes Geburtstag wird das Album Ich bin – Heinz Rudolf Kunze veröffentlicht, ein Duettalbum zum 30. Bühnenjubiläum. Das Album erreicht Platz 12 in den deutschen Albumcharts.
2012

Im Februar erscheint ICH BIN Heinz Rudolf Kunze mit 12 Kunze-Klassikern und zwei neuen Songs. Alle wurden neu eingespielt und eingesungen mit prominenten Duett-Partnern.
Im September erscheint sein drittes Räuberzivil-Album Hier rein da raus. Zum ersten Mail wurde es im Studio aufgenommen. Zur Fußball-EM im Juni war ein Vorgeschmack darauf bereits eine Auskopplung als EP mit dem passenden Titel Im nächsten Leben werd' ich Spielerfrau erschienen.

2013 Im Januar geht Heinz Rudolf Kunze zusammen mit Tobias Künzel von den Prinzen auf Tour. Das Projekt KuK ist eine musikalische Spielwiese beider Künstler.
Heinz Rudolf Kunze und Tobias Künzel lassen das Eröffnungskonzert ihrer Tour am 17. Januar 2013 in Schwerin mitschneiden und veröffentlichen es als Live-Dokument des gemeinsamen Programms. Uns fragt ja keiner enthält das komplette Konzert inklusive 14 neuer Songs und der alten Hits in hochwertiger MP3-Qualität sowie einiger Live-Fotos auf einem USB-Stick. Am 22. März erscheint das komplette Konzert auch als Doppel-CD.
Im August 2013 wird das Musical von Heinz Rudolf Kunzes und Heiner Lürig Ein Sommernachtstraum in den Herrenhäuser Gärten in Hannover erneut aufgeführt.
Am 1. Oktober erscheint eine 6-CD-Box, bestehend aus den drei bisher erschienenen Räuberzivil-Alben Kommando Zuversicht, Räuberzivil und Hier rein da raus.
Weiterhin erscheint im Herbst Stein vom Herzen, das neue Studioalbum von Heinz Rudolf Kunze. Dieses Album wurde wieder mit der kompletten Verstärkung eingespielt. Die erste Auskopplung des Albums lautet Hallo Himmel.
2014

Nachdem vor fünf Jahren die ersten Alben von Heinz Rudolf Kunzes in neuer Frische erschienen sind, kommen am 24. Januar gleich acht Alben in neuer Form auf den Markt. Diese Alben wurden dabei nicht nur einfach neu veröffentlicht, sondern erscheinen in fünf Deluxe Editionen.
Kurz vor der Tour zum neuen Studioalbum erscheint am 24. Januar ein Mitschnitt des Clubkonzerts bei radio 88.8 in Berlin. Neben 14 Live-Titeln befinden sich drei weitere, bisher unveröffentlichte Demoversionen auf dem Album.
Ende März erscheint mit Manteuffels Murmeln der erste Roman von Heinz Rudolf Kunzes.

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top