Cover des Buches "Nicht daß ich wüßte"

1995

Modern Love

Ein selbsternannter Ordensritter, der sonntagmorgens um sechs in Gewerbegebieten nach dem Menschen fragt, in der unbeirrbaren Absicht, Verhaltensweisen an ihm zu kritisieren, die niemanden stören und manchen sogar gefallen, gerät unter äußerst verwickelten Umständen in die Gästewohnung eines homosexuellen Nachtclubbesitzerpärchens und trifft dort einen verwöhnten jungen Mann, der nie seine Cola-Dosen leertrinkt. Er hebt den Arm, um entrüstet und furchtbar zuzuschlagen, aber plötzlich ist der junge Mann nackt. Der selbsternannte Ordensritter zögert, läßt den Arm sinken und erkennt wie vom Blitz beheizt, daß er noch an diesem Tag, noch in dieser Stunde in die seit zehn Jahren von seiner Frau hin und wieder angeregte Scheidung einwilligen wird! Der verwöhnte junge Mann zieht sich wieder an und verschwindet, alles ist so ausgegangen, wie er es berechnet hatte, aber selbst das kann den selbsternannten Ordensritter nicht von seinem Vorsatz abbringen. »Ununterbrochenes Bemühen!« ruft er, »Ununterbrochenes Bemühen!«, und so rennt er, »Ununterbrochenes Bemühen!« rufend, auf die Straße hinaus, Richtung Süden, aber das schert ihn gar nicht, er rennt immer weiter und ruft »Ununterbrochenes Bemühen!«, bis wir davon ausgehen können, daß ihm eine bewarzte Unke in den Mund hüpft.

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top