Cover des Buches "Nicht daß ich wüßte"

1995

Das Experiment

Als Kilian mit King Psychosoma und Tirami Sue das Kino verließ,
fuhr er mit ihnen aus der Stadt heraus, bog in einen
Waldweg ein, hielt an und bat sie,
ihn einzugraben hoch bis ans Gesicht.
Seine Freunde zögerten zunächst, gingen dann jedoch
langsam daran, eine Grube auszuheben.
Als sie fertig war, sprang Kilian hinein,
zwinkerte den beiden zu und machte das OK-Pilotenzeichen.
Sie schütteten ihn zu, Kilian schluckte Erde.
Eine faule Kälte, von den Zehen aufwärts ziehend,
ließ ihn zittern. Daß es langsam wärmer würde,
hatte Kilian sich gedacht, doch der Boden war
ein klammer Schauderschwamm. Noch konnte Kilian
um sich schauen, das Erdreich in Halshöhe lag locker aufgeworfen.
Als das die Freunde sahen, traten sie hinzu und
trampelten es fest, es sollte alles echt sein.
Nun starrte Kilian steif geradeaus. Es fing zu regnen an.
Sue und der King umstanden Kilians Kopf und sahen,
wie dessen nasse Haare auf den Augen pappten.
Die Lider waren geschlossen, die Nase schniefte,
die Zunge leckte die Tropfen weg. Schließlich stöhnte Kilian
und reckte sich gewaltig – nichts rührte sich.
Noch zweimal hob er an, dann bat er um Befreiung.
Kilians Freunde standen still.
Kilian bat lauter, ein Beben in der Stimme,
er rief, er schrie, die Freunde standen da, im Regen,
sahen sich an, sahen auf den Kopf im Dreck und traten zu
und traten zu und rannten fort.
Soweit Kilian. Er hat es jemandem erzählt,
mit Blutschorf auf den Lippen, flüsternd.
Der Zuhörer murmelte, er müsse jetzt weiter,
zu Morrisons Grab. Sang "People Are Strange"
und torkelte davon.
Inzwischen muß es ziemlich dunkel sein dort draußen.

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top