Cover des Albums "Kleider machen Liebe oder: Was ihr wollt"

2007

Text Heinz Rudolf Kunze
Musik Heiner Lürig
Verlag Weltverbesserer Musikverlag/Edition M8 Musik

Glück muß man haben 1

VALIO:
Ein Tausendsassa bin ich,
verstricke mich in Händel,
speziell in delikate amouröse.
Ein Frauentyp, man hat mich lieb,
man neigt zum Angebändel –
und neuerdings besonders die Sufflöse.

Nicht zu übersehen:
Sie möchte mit mir gehen.
Ein Wink von mir und: Bingo! Sie ist hin!

SIR TOBY:
So ein eitler Affe!

DRUFF:
Dämliche Giraffe!

KALKBARTH:
Dem hau ich einen Knockout unters Kinn!

VALIO:
Ich bin zu Höherem geboren.
Zum Grafen auserkoren.
Das ist durchaus schon öfter vorgekommen.
Schon manche große Dame
hat ihren Tennislehrer
zuerst im Sturm und dann zum Mann genommen.
Dann lieg ich auf dem Diwan.
Mein Diener namens Iwan
bringt Schampus, wenn mein Schatz und ich erwachen.

KALKBARTH:
Man möchte ihn erschießen.

SIR TOBY:
Mit Bier sein Grab begießen.

DRUFF:
Danach dann einen Parkplatz daraus machen.

VALIO:
Glück muss man haben

DIE DREI:
Nichts für alte Knaben.

VALIO:
Ich hab die Trümpfe und ich mach den Stich!
Glück muss man haben.

DIE DREI:
Bald fressen dich die Raben.

VALIO:
Bald scheint die Sonne exklusiv für mich!

Ich schaue in die Runde
und lass zur vollen Stunde
antreten meinen Hofstaat zum Appell.
Fixiere dann Sir Toby
wie Obi Wan Kenobi
und hau ihm mit der Gerte eins auf Fell!

SIR TOBY:
Ich bring den Schurken um!
DRUFF:
Verdammt noch mal, bleib stumm!

VALIO:
Dann wende ich mich kühl an diesen Thorben.
Und sag ihm ganz verschärft,
daß seine Blödheit nervt.

KALKBARTH:
Das ist gemein. Der ist für mich gestorben.

VALIO:
Glück muss man haben.

DIE DREI:
Für dich nur Küchenschaben!

VALIO:
Ich hab die Trümpfe und ich mach den Stich.
Glück muss man haben.

DIE DREI:
So wie die sieben Schwaben.

VALIO:
Bald scheint die Sonne exklusiv für mich.

DIE DREI:
Durch diese Rechnung gibt es einen Strich.

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top