Cover des Albums "Tiefenschärfe"

2015

Text Heinz Rudolf Kunze
Musik Heinz Rudolf Kunze
Verlag Weltverbesserer Musikverlag

iTunes Store - Song kaufen

Brot aus Gold

Mein Umhang aus Purpur
er brennt auf der Haut
durch zehntausend Masken
in Spiegel geschaut
auf zehntausend Wegen
das Ziel nicht erreicht
die Lösung verworfen
sie erschien mir zu leicht
und ich habe doch nichts
als Liebe gewollt
ich verhungere gerade
denn mein Brot ist aus Gold

Ich hielt in den Händen
das heilige Kind
so schwer wie der Ölberg
es wuchs so geschwind
ich wiegte es sanft
in traumlosen Schlaf
es schwankte unrettbar
zwischen Löwe und Schaf
es hat zum Fossil sich
zusammengerollt
unentschlossen verhungert
denn sein Brot war aus Gold

Ein Mann steht im Kornfeld
gekreuzigt vom Licht
ein Strudel aus Krähen
beachtet ihn nicht
er kämpft mit dem Wind
mit dem grellgelben Wogen
seine Angst lacht ihn aus
denn sie hat ihn betrogen
er hätte ihr niemals
gehorchen gesollt
nun muß er verhungern
denn sein Brot ist aus Gold

Dein Leib auf dem Lager
so nackt und allein
ich wollte dir alles
nicht nur irgendwas sein
du hast mich vergessen
wie ein Greis seinen Tod
wie der Gruß eines Nachbarn
nur mit Salz ohne Brot
ich erhoffte mir Gnade
ich erhielt von dir Sold
ich verhungere gerade
denn das Brot ist aus Gold
ich verhungere gerade
denn das Brot ist aus Gold

Copyright Heinz Rudolf Kunze Top